Vorwort Vorwort
Vorwort
Literatur Literatur
Literatur

Arbeiten - Solaranlagen - Photovoltaik

Allgemeines Allgemeines
Allgemeines
Arbeiten Arbeiten
Arbeiten
Alternative Energie Wiesbaden
Bernd Bruns
Rudolf-Vogt-Straße 11
65187 Wiesbaden
Telefon: +49 611 ...

Photovoltaik-Anlagen

Wer aus einer PV- Anlage seinen elektrischen Strom beziehen möchte, muß ein großer Idealist
und / oder ein großer Umwelt (Natur) - Freund sein!
Momentan ist eine solche Anlage alles andere als wirtschaftlich! Dies umso mehr für viele interessant, weil die großen "Elektrizitäts-Monopolisten" ihre Strompreise noch ständig erhöhen und senken! Auch wenn diese "Kampfpreise" auf Dauer nicht von Bestand sein werden, sind sie doch leider für viele Bürger eine verlockende Gelegenheit, günstiger als bisher ihren Strom zu beziehen. Dabei werden bei solchen Überlegungen leider allzu oft die ökologischen Aspekte zur Seite geschoben.
Eine Photo-Voltaik-Anlage kostet, wenn sie etwa 50% Strom liefert, (für eine 4-köpfige Familie berechnet) etwa € 15.000,-. Hierfür muß auf dem Dach etwa eine Fläche von 20qm zur Verfügung gestellt werden.Durch die Förderung des KfW ( Hessen) erzielt man ungefähr eine 35%ige Einsparung der Gesamtkosten.
Viele Elektrizitätswerke sind bei der Einspeisevergütung ins Netz sehr großzügig (Einspeisungen ins Netz kommen überwiegend nur in den Sommermonaten infrage. Das wissen die Strombetreiber, deshalb können sie dem Photovoltaik-Anwender günstige, ja sogar kostendeckende Angebote machen!)
Doch gibt es auch noch eine andere interessante Möglichkeit, einen noch höheren Betrag für das Einleiten seines eigenen Stromes aus seiner PV-Anlage zu erzielen.Inzwischen kann man von einem beliebigen Stromhersteller einen "anderen" günstigen Strom kaufen. Die Menge des gekauften Stromes wird von dem neuen Energieversorger durch das öffentliche Stromnetz durchgeleitet. Dabei ist erst einmal unwesentlich, ob man selbst grünen oder gelben Strom von seinem Elektrizitätswerk zur Verfügung gestellt bekommt.(Grüner Strom wird aus Solar, Windkraft und z.T. auch aus BHKW gewonnen, gelber Strom wird zum größten Teil von Atomkraftwerken hergestellt). Vielmehr ist hierbei wichtig, daß mehr grüner Strom durch das Netz fließt, der dann die Gesamtmenge des Atomstromes zurückdrängt, d.h. in letzter Konsequenz: "Der Atommeiler muß wegen Überkapazität vom Netz genommen werden"!
Gibt man seinen selbst erzeugten Strom ins öffentliche Stromnetz, und schließt mit dem neuen Strombetreiber einen Vertrag, dann bekommt man von diesem einen wesentlich höheren Geldbetrag gutgeschrieben, wie zuvor. Das ist doch interessant und könnte jedem Umweltfreund, der noch zaudert, einen kleinen Anreiz zu Investitionen geben, sich für eine Solar-Anlage zu entscheiden.
Grundsätzlich sollte man überdenken: "Unsere Brennstoffe: Kohle, Gas, Öl gehen in wenigen Jahrzehnten zu Ende. Atomstrom kann wegen seiner radioaktiven Gefährlichkeit nur ein vorübergehender Notbehelf sein.
Alternative Energien sind gefragt! Große Öl-Multis investieren jetzt schon große Summen in grünen Strom und nachwachsende Rohstoffe.

 .........Warum wohl? ..........

Eine PV Anlage, wie hier, von 18 Generatoren
deckt 50% der Energie an elektrischem Strom
eines Einfamilien Hauses (4 Personen)