Vorwort Vorwort
Vorwort
Literatur Literatur
Literatur

Arbeiten - Solaranlagen - Thermische Solaranlagen

Allgemeines Allgemeines
Allgemeines
Arbeiten Arbeiten
Arbeiten
Alternative Energie Wiesbaden
Bernd Bruns
Rudolf-Vogt-Straße 11
65187 Wiesbaden
Telefon: +49 611 ...

Thermische Solaranlagen

"Ökologisch sinnvoll, ökonomisch weniger interessant", könnte man sagen, bei dem Gedanken eine solche Anlage zu installieren. Es ist aber sicherlich auch ein Gebot der Stunde, sich endlich von fossilen Brennstoffen zu befreien. Doch momentan rechnet sich es noch nicht, leider !!!
Alle Anstrengungen dieser Art diese Anlagen zu verbessern, um eine höhere Energieausbeute (Sonnenwärme) zu bekommen, waren bislang noch nicht so erfolgversprechend, um Rentabilität zu erzielen. Zwar gibt es für das Hausdach Vakuum-Kollektoren, die bis zu 20% mehr Wärmeenergie erzeugen sollen, zwar stehen staatliche Fördermittel zur Verfügung, doch das alles reicht nicht aus! So muss man für ca. 4 Personen etwa mit 3 Kollektoren auf dem Dach rechnen und einem Speicher von ca. 400 Liter Wasser (im Keller) zugrundelegen.
Je nach Angebot und Förderung, muss mit 6.000 € - 8.000 € gerechnet werden. Hat man sich trotz aller Skepsis zu einer solchen Anlage entschlossen, diese installiert, dann muss man auf möglichst viel Sonne hoffen, denn nur bei Sonne läuft die Solaranlage (vgl. PV-Anlage). Bei einem wolkenlosen Sonnentag im Hochsommer kann man (bei richtig positionierter Dachlage der Kollektoren = Südausrichtung) in seinem Speicher mit (kochendheißem) Wasser rechnen. Das sieht natürlich für die Winterzeit ( November bis Januar = niedriger Sonnenstand) ganz anders aus. Dann, wenn man sein heißes Wasser dringend braucht, steht es nicht zur Verfügung, da die Sonne, wenn sie scheint, sehr flach am Himmel steht und auch so nur wenig Sonnenwärme liefert, die die Solarkollektoren speichern könnten. Eine Heizungsanlage muß dann teuer bereitete Wärme für die Wassererwärmung im Solarspeicher übernehmen.










Neue thermische Solaranlage


Leider war diese optisch-interessante neue Solaranlage für uns nur ein „Traum“.
Wir haben die Anlage 2 Jahre auf unserem Flachdach geprüft und mussten bedauerlicherweise feststellen, dass die spärlichen
Angaben des Herstellers unwahr sind.
Um sicher zu sein, dass unsere Beobachtungen richtig waren, setzten wir einen
vom Gericht vereidigten Gutachter ein, der unsere Angaben bestätigte.
Wir haben die Anlage wieder abgebaut, weil uns die
BAFA auch mitteilte, dass der geforderte
jährliche Kollektormindestertragsnachweis von
525 KWh/qm. aufgrund seiner Halbkugel- Bauweise bei weitem nicht erreicht werden kann.