nhfbanner
Allgemeines Allgemeines
Allgemeines
Forschungs-
ergebnisse Forschungs-
ergebnisse
Forschungs-
ergebnisse
Literatur Literatur
Literatur
Seminare/
Veranstaltungen Seminare/
Veranstaltungen
Seminare/
Veranstaltungen

Forschungsergebnisse - Wahrheiten und Unwahrheiten über Aussagen von energetisiertem ....

nhf-logo
Naturheilforum Wiesbaden  -  Bernd Bruns
Rudolf-Vogt-Straße 11, 65187 Wiesbaden
Telefon: +49 611 ...

Wahrheiten und Unwahrheiten über Aussagen von energetisiertem bzw. informiertem Wasser im Vergleich zu anderen Wasserqualitäten

Immer mehr Hersteller von Wasserfiltergeräten bieten jetzt sog. "feinstoffliche Wasserverbesserer" als Wasserenergetisierungsgeräte an. Die Phantasie, solche Apparaturen mit einem für den Endverbraucher passenden "utopischen" Wort zu bezeichnen, kennt keine Grenzen, gleiches gilt für den Erwerb solcher Geräte.
Da viele Konsumenten sich fürchten, unser Leitungswasser unfiltriert zu trinken, (dank verlogener Werbung!), weichen sie immer mehr auf anderen Wasserqualitäten aus, die ihnen von oben "vorgegaukelt" werden. Oft sind diese besonders gepriesenen Wässer auf Dauer gesehen, wesentlich schlechter für unsere Gesundheit. Nur das spürt der ahnungslose Anwender vorerst nicht und meint, wenn das Wasser ihm gut schmeckt und mineralarm ist, etwas ganz Besonderes zu genießen.
Grundsätzlich warnen wir davor, ohne genaue Kenntnisse über Wasserqualitäten, sich von unserem Leitungswasser zu distanzieren.  ( in unserem Buch: "Achtung Wasser" gehen wir hierauf ein. Es wird da auch das Thema: Grob- und Feinfilterung besonders angesprochen.)
Da aber jeder Mensch unterschiedlich auf solche behandelten Wässer reagiert, kann über gesundheitlichen Erfolg und Misserfolg nur unzureichend eine präzise Aussage gemacht werden.
Jede Interessengruppe interpretiert die Aussagen so, wie sie ihr am meisten nützen.
Warum sind aber gerade bei energetisiertem Wasser große Heilerfolge nachzuweisen?
Wir glauben, dass es daran liegt, dass wir uns alle gesundheitlich gesund fühlen, obwohl wir es schon lange nicht mehr sind. Sagen wir doch einmal ehrlich: "Ein kleines Wehwehchen hat doch fast ein jeder! ... Und gerade dieses kleine "Zipperlein" kann evtl. energetisiertes Wasser heilen! Durch andere Schwingungen, die dem Körper fremd sind, wird dieser dazu bewegt, wieder in seine natürliche Gesundheitsbalance zurückzufinden. So kann, ( das wissen wir nicht nur aus der Homöopathie und grobstofflichen Medizin), ein für unsere Gesundheit schädigenden Stoff, der für einen Kranken heilende Merkmale aufzeigen. Weil viele von uns aber nicht mehr gesund sind.
( aufgrund von Ernährung und Umwelteinflüssen), können Wasserenergetisierungsgeräte einen positiven Einfluß auf kranke Menschen ausüben, da die meisten Energetisierungsgeräte dem Wasser Energieschwingungen liefern, die weitaus höher als unsere Zellschwingungen sind. So kann gutes Quellwasser nur selten heilen, aber sehr wohl uns gesund erhalten!
Unsere Körperzellen schwingen in einer ganz bestimmten Frequenz. Diese liegt im Bereich der sog. Schumann-Schwingungen. Werden diese Frequenzen überschritten, dann kann es zu körperlichen Funktionsstörungen kommen oder sogar zu seltsamen Heilerfolgen.
Auf diese beiden Phänomene möchten wir hier noch näher eingehen.

Unser Leitungswasser ist, nachdem es "wohlbehütet" in unsere Wasserleitung gelangt, energetisch tot.
(siehe Buch: "Achtung Wasser"). Nun soll durch gewisse Energetisierungsgeräte dieses Wasser wieder lebendig gemacht werden und sogar die Qualität des Quellwassers erreichen. Dies ist natürlich nie möglich, denn hierzu bedarf es einer langen Reifung in unserer Natur, die die Energetisierungsgeräte liefern können. Es ist eher eine Art Schnellverfahren, das hier abläuft, um es wieder "fit" für unseren Organismus zu machen. Dadurch, dass Wasser an gewissen Mineralien und anderen chemischen Stoffen oder physikalischen Wirkungsmechanismen (z.B. Magnete) vorbeigeführt wird, nimmt das energietote Wasser Informationen auf, die diese (neuen) Energieträger speichern. Die Schwingungen, die diese Energieträger aussenden, können nun gut oder schlecht für unsere Gesundheit sein. Aber diese Behauptung zu beweisen, ist sehr schwierig und alle Methoden, die das  beweisen wollen und können, sind wissenschaftlich nicht anerkannt.
Da der Begriff: "Feinstofflichkeit" beim Wasser oft falsch wird, soll hier auf folgendes hingewiesen werden: Feinfilterung bedeutet nicht etwa: "ein besonders feines Filter", durch das das Wasser fließt und somit Partikel zurückgehalten werden, sondern hier geht es um das Auge nicht sichtbare Veränderungen, die uns aber unser Körper in einer Art "Wohlfühl-Gefühl" signalisieren kann. Die Zeit, die für diesen Impuls erforderlich ist, kann sich auf Wochen und Monate erstrecken. Wir alle wissen, - und das kann auch unsere etablierte Naturwissenschaft nicht leugnen,- dass alles, was uns umgibt, schwingt und somit alles einem gewissen Schwingungsmodus unterworfen ist, dass Elemente anders schwingen, als chemische Verbindungen, dass kranke Zellen eine andere Schwingungsamplitude haben, als gesunde Zellen (manchmal sind dies aber nur minimale Abweichungen). Diese Erkenntnis möchte man gern in der Krebstherapie auch nutzen, scheitert aber in seiner Durchführung immer wieder an den vielen, fast unbegrenzten Möglichkeiten, der Methodik. Da jedes Lebewesen in seiner Art einmalig ist, muß die Zellschwingung  des einen nicht unbedingt mit der des anderen kompatibel sein. Auch verschiedene Wässer können unterschiedlich schwingen. Dies lässt sich heute glaubhaft physikalisch nachweisen. Da Wasser nun unterschiedliche Schwingungen aufnehmen kann - gute und schlechte - ist aber noch nicht gesagt, ob das neu informierte Wasser für unseren Körper (Gesundheit) wirklich gut ist.