nhfbanner nhfbanner
nhfbanner
nhf-logo nhf-logo
nhf-logo nhf-logo
nhf-logo nhf-logo
nhf-logo nhf-logo
nhf-logo nhf-logo
nhf-logo nhf-logo
nhf-logo nhf-logo
nhf-logo nhf-logo
nhf-logo nhf-logo
nhf-logo nhf-logo
nhf-logo nhf-logo
nhf-logo nhf-logo
nhf-logo nhf-logo
nhf-logo
Allgemeines Allgemeines
Allgemeines
Forschungs-
ergebnisse Forschungs-
ergebnisse
Forschungs-
ergebnisse
Literatur Literatur
Literatur
Seminare/
Veranstaltungen Seminare/
Veranstaltungen
Seminare/
Veranstaltungen
home
mail
next
up

Neues Verfahren zur Erkennung von Genußmitteln durch formgebende und bildschaffende Methoden: (ganzheitliche Betrachtung)

Mit diesen gewonnenen Erkenntnissen lassen sich auch die biologische Qualität einer Lebensmittel-Ware (für unsere Gesundheit) testen.
Jedes Lebewesen zeigt in seiner Lebensstruktur einen Zentralpunkt ( Entstehungs- Geburtspunkt), den sog. "locus nascendi" (LN), wenn nicht von uns Menschen zuvor manipuliert oder sogar verfälscht wurde.
z.B. Pflanzen, die in einem natürlichen Umfeld aufwuchsen, nicht gedüngt, auch nicht mit Fungiziden, Herbiziden oder Insektiziden gespritzt wurden, zeigen in der schaubildlichen Darstellung den LN in der Mitte.
Je schlechter der biologische Wert einer Pflanze ist, desto mehr wandert der LN an das Ende des Bildes.

Ist der LN  nicht mehr ausgeprägt, kann es sich um niedere Vegetationsstufen handeln. So kann auch Fließwasser von stehenden Gewässern deutlich unterschieden werden.
Bei Fließwasser sind parallel-laufende Strahlen-Strukturen sichtbar, während bei totem Wasser diese Strukturen einer Blindlösung (BL) entsprechen.

 Fließwasser

stehendes (totes) Wasser

Grundsätzlich darf auch eine noch so stark konzentrierte Lösung (NEM) oder Gesundheitsmittel nicht mehr wie 1:2 mit Wasser verdünnt werden, da sonst die LE zu schwach wird und sich das Salz durch die formbildenden Kräfte nicht mehr ausrichten kann.

Verdünnung 1:10

Verdünnung 1:30

Mit diesem Verfahren lassen sich auch Körpersäfte von Säugetieren (Mensch) auf ihre Lebensstrukturen (Lebendigkeit) überprüfen. Wir konnten mit dieser Methode feststellen, dass Lebendigkeit (LE) sehr unterschiedlich sein kann (was zu erwarten war:

1.

Speichel: tw. Trübung durch Suspensionen, kleine Punkte gekennzeichnet, Strahlen von LN fein, die sich zum

Rand hin verstärken. Wenige blumige Flächen.


2.

Urin:Eisblumenstrukturen. Chaotische bruchstückhafte Strahlenanordnungen, Strukturen und Flächen,

ähnlich BL.


3.

Schweiß: Kaum Zeichnung, nur am Rand kleiner Streifen von einem länglichen Strukturflecken, sonst glatte

Fläche.


4.

Blut: Da es hierfür eine anerkannte Standardmethode gibt, wurde hier nicht weiter untersucht.

Speichel: gesund, lebendig

Urin: keine Lebensstruktur, tot

Schweiß: überreif, verdorben, tot

Blindlösung: chaotische Strukturen

Grundsätzlich lassen sich alle anderen organischen Stoffe bezüglich Lebendigkeit (LebensStrukturen) feststellen.

So lassen sich auch Reifegrade (hier am Beispiel eines Apfels) gut unterscheiden:

Apfel unreif:
gute, kräftige Strahlenstrukturen

Apfel reif:
LN fast unstrukturiert, dann feine
parallellaufende Strahlen am Rand verstärkt

Apfel überreif:
Rosette (LN) fast filigranartig,
fast ohne Zeichnung

Apfel verdorben:
geringe Strukturbildung, tw.
Suspensionssausfällungen

Da der Aufwand für einen Test nur gering und zudem auch noch zeitsparend ist, kann sich so mancher interessierter Anwender von der Qualität seiner z.B. Lebens(mittel)produkte überzeugen und so sicher bestimmen welches Produkt für seine Gesundheit am besten geeignet ist.

*LSM = Lebens-Struktur-Methode

*LE = Lebensenergie

*NEM = Nahrungsergänzungsmittel

Ergebnisse - Neues Verfahren zur Erkennung von Genußmitteln